Chronik 2003 - heute

Die Chronik der jüngsten Geschichte der Wehr befindet sich im Aufbau und wird laufend aktualisiert...

Fahrzeugtechnik, Ausbildung und Wehrleben

Mit einem Feuerwerk startete die FF Curslack 2003 in das nächste Jahrhundert ihrer Geschicte
Mit einem Feuerwerk startete die FF Curslack 2003 in das nächste Jahrhundert ihrer Geschicte

Die Freiwillige Feuerwehr Curslack beendete das Jubiläumsjahr 2003 unter der Wehrführung von Werner Meyer mit 171 Einsatzfahrten. Die 62 Mitglieder der Wehr verteilten sich wie folgt:
* Einsatzabteilung 31
* Ehrenabteilung 16
* Jugendfeuerwehr 15
2004 trat mit Rebecca Hoppe die erste Frau in die Einsatzabteilung der FF Curslack über. Es dauerte nicht lang und aus dem Solo wurde ein Quartett. Mit vier Frauen stellte die Wehr die höchste Frauenquote im Bereich Vierlande. Noch im gleichen Jahr wurde mit der Gründung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Curslack e.V ein weiterer Meilenstein gesetzt. Zum Vorsitzenden des Fördervereins wurde Jürgen Kielmann gewählt

2005 Landesbereichsführer-Vertreter Werner Burmester übergab das neue Fahrzeug an Thomas Hitscher, Holger Knoblauch und Werner Meyer.
2005 Landesbereichsführer-Vertreter Werner Burmester übergab das neue Fahrzeug an Thomas Hitscher, Holger Knoblauch und Werner Meyer.

Im Folgejahr wechselte die Führung an der Spitze der Jugendfeuerwehr.Sascha Meyer folgte auf den bisherigen Jugendfeuerwehrwart Ingo Meyer. Der Fuhrpark der Wehr wurde in 2005 deutlich verjüngt. Das Anfang der achtziger Jahre angeschaffte LF 16 ersetzte fortan ein neues LF16 KATS.

2005 "Fit for Fire" findet in der Curslacker Wehr großen Zuspruch.
2005 "Fit for Fire" findet in der Curslacker Wehr großen Zuspruch.

Um den körperlichen Ansprüchen im Feuerwehrdienst besser gewachsen zu sein, gründete sich auch in der FF Curslack ein Gruppe, die sich "Fit for fire" machte. Im Winterhalbjahr trafen sich die Wehrmitglieder in der Sporthalle der Schule, um unter fachkundiger Anleitung ihren Körper zu trainieren.

Die Jubilare mit ihren Ehefrauen, Wehrführer Werner Meyer und Bereichsführer-Vertreter Heino Goes
Die Jubilare mit ihren Ehefrauen, Wehrführer Werner Meyer und Bereichsführer-Vertreter Heino Goes

Ein absoluter Höhepunkt in diesem Jahr stellte das 106jährige Dienstjubiläum der Kameraden Thomas Hitscher, Holger Knoblauch, Olaf Lütten und Joachim Köhler da. Gemeinsam mit den Partnern und Partnerinnen der Einsatz- und Ehrenabteilung feierte die Wehr dieses besondere Ereignis im Feuerwehrhaus am Curslacker Deich.

Werner Meyer an der Seite seiner Frau Helga sowie LBF Hermann Jonas und LBFV-S Werner Burmester
Werner Meyer an der Seite seiner Frau Helga sowie LBF Hermann Jonas und LBFV-S Werner Burmester

Das Jahr 2006 begann für die Wehr mit einem Jubiläum der besonderen Art. Ihr Wehrführer Werner Meyer konnte am 1. Januar auf eine 40jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr zurückblicken. Die über 100 Jubiläumsgäste wurden angeführt von der Landesbereichsführung und den Führungskräften aus dem Bereich Vierlande, die zusammen mit der Ehren- und Einsatzabteilung der Wehr sowie der Familie, Freunden und Nachbarn des Jubilars dieses Ereignis ausgiebig feierten. Ergänzt um die musikalische Untermalung durch den Musikzug der FF Bramfeld wurde dieses Jubiläum eines bemerkenswert engagierten Kameraden zum Höhepunkt des Jahres und unvergesslich für alle Beteiligten.

Die Organisatoren der zweiten Remisenparty angeführt von Markus Stevens.
Die Organisatoren der zweiten Remisenparty angeführt von Markus Stevens.

Noch im gleichen Jahr öffneten die Kameradinnen und Kameraden ihre Pforten im April zu einem Tag der offenen Tür. Im Sommer stieg zu zweiten Mal eine Remisenparty in der geschmückten Fahrzeughalle und im Herbst lockte der Laternenumzug wieder soviel Gäste an den Curslacker Deich 177a, dass man fast geneigt war, von einer Art Volksfest zu sprechen. Der Feuerwehrball im Dezember entwickelte sich in 2006 weiter zu einer Mottoparty, die es vermag unterschiedliche Generationen zusammenzuführen und miteinander zu feiern.

In Bereitschaft. Fahrzeugaufstellung beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld.
In Bereitschaft. Fahrzeugaufstellung beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld.

Insgesamt 174 Einsatzfahrten absolvierte die Wehr im 103. Jahr ihres Bestehens. Darüber hinaus stand die Wehr in Gruppenstärke mehrmals auf dem Heiligengeistfeld im Stadtteil St. Pauli in Bereitschaft. An den Spieltagen der Fussballweltmeisterschaft 2006 fanden sich dort mehrere zehntausend Fans zum Puplic Viewing ein. Feuerwehr und Polizei begleiteten die Veranstaltungen und sorgten so für einen reibungslosen Verlauf.

Herzlich willkommen bei der FF Curslack
Herzlich willkommen bei der FF Curslack

Durch den Übertritt von Hauptbrandmeister Joachim Köhler in die Ehrenabteilung setzte sich der Generationenwechsel bei den Führungskräften der Wehr weiter fort. Fortan ergänzte Olaf Lütten als Gruppenführer der Gruppe 1 das Quintett der Führungskräfte bestehend aus Wehrführer, Wehrführer-Vertreter und drei eingesetzten Gruppenführern.
Im Internet ging die Wehr unter www.ff-curslack.de live und verfügte unter der Führung von Markus Stevens und Helge Meyer von Beginn an über ein mehrköpfiges Redaktionsteam.

Ernennungsurkunde zum Ehrenwehrführer
Ernennungsurkunde zum Ehrenwehrführer

2007 kam es zu dem lang vorbereiteten Wechsel an der Spitze der Wehrführung. Auf Wehrführer Werner Meyer folgte im August sein Sohn Frank. Werner Meyer wurde aufgrund seiner hohen Verdienste um die Freiwilligen Feuerwehr Curslack an seinem 60sten Geburtstag zum ersten Ehrenwehrführer ernannt. Die Führung der Gruppe 2 ging von Frank Meyer auf Wolfgang Hoppe über.
Der Präsident des Deutschen Feuerwehr Verbandes verlieh Karsten Dabelstein auf der Jahreshauptversammlung der FF Hamburg in Neuenfelde vor allem für sein Engagement um die Neugestaltung der Truppmannausbildung das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Wehrführer Frank Meyer gibt letzte Instruktionen an einen Atemschutztrupp für den Innenangriff
Wehrführer Frank Meyer gibt letzte Instruktionen an einen Atemschutztrupp für den Innenangriff

Das Einsatzgeschehen prägten zwei spektakuläre Alarmierungen. Im Juni rückte die Wehr zur Schadensart TH FLUG aus. Ein Segelflieger war in Notlage geraten, konnte aber unbeschadet auf Feldern in Altengamme landen. Im September unterstützte die Wehr die Löscharbeiten bei einem der größten Brände in Hamburg seit über 10 Jahren. Ein 100x120 Meter großes Gewürzlager in Hamburg-Billbrook brannte in voller Ausdehnung.

DMF HH-8122 im Einsatz: Ölspurbeseitigung in Allermöhe
DMF HH-8122 im Einsatz: Ölspurbeseitigung in Allermöhe

In 2008 wurden die Ausrüstung und die Aufgaben der Wehr erweitert. Die Übernahme eines Dekontaminations-Mehrzweck-Fahrzeug (DMF) führte zum Einstieg der Wehr in die Gefahrenabwehr bei Gefahrstoffunfällen.Außerdem wurden gleich drei Kameraden der Wehr in Führungsfunktionen über die Wehrgrenzen hinaus gewählt. So stellte die Wehr mit Karsten Dabelstein den Bereichsführer für den Bereich Vierlande und mit Frank Meyer dessen Stellvertreter. In die Funktion des Bereichsjugendfeuerwehrwartes wurde Christian Grell gewählt.

Haben guten Grund zu lächeln: Jubilar Rainer Bröcking in Begleitung seiner Partnerin sowie der Wehr- und Bereichsführung
Haben guten Grund zu lächeln: Jubilar Rainer Bröcking in Begleitung seiner Partnerin sowie der Wehr- und Bereichsführung

Im gleichen Jahr begingen Rainer Bröcking und Karsten Dabelstein ihr 25jähriges Dienstjubiläum im Kreise der Einsatz- und Ehrenabteilung im Feuerwehrhaus am Curslacker Deich. Und noch ein Ereignis wird fortan mit der Jahreszahl 2008 verbunden sein: Die aufwendige Restaurierung der Wehrfahne. Bei einem Tag der offenen Tür wurde das prächtig aufgearbeitete und über 40 Jahre alte Banner Gästen und Interessierten vorgestellt.

40 Jahre Freiwillige Feuerwehr - Prädikat besonders & wertvoll: Jubilar Heino Peters an der Seite von LBF Hermann Jonas
40 Jahre Freiwillige Feuerwehr - Prädikat besonders & wertvoll: Jubilar Heino Peters an der Seite von LBF Hermann Jonas

Mit 37 Einsatzkräften erreichte die Wehrstärke in 2009 einen neuen Höchststand. Zuzug von Kameraden in den Löschbezirk und die weitere Übernahme von Kameraden aus der Jugendfeuerwehren zeichneten für diesen Trend verantwortlich. Der Mix an jungen und erfahrenden Einsatzkräften stimmte unverändert. Es konnten erneut zwei Dienstjubiläen begangen werden. Heino Peters blickte im Januar auf 40 Jahre Feuerwehrarbeit zurück und mit Udo Stahlbuhk gehörten seit April insgesamt acht Kameraden der FF Curslack mehr als 25 Jahre an.

10-jähriges Jubiläum der Jugendfeuerwehr Curslack

Die Jugendfeuerwehr Curslack 2009
Die Jugendfeuerwehr Curslack 2009

Am Vormittag des 3.Oktober 2009 trafen sich elf Jugendfeuerwehrteams, darunter zwei der JF Curslack, zu einem Rundmarsch durch den Ortskern von Curslack und Neuengamme. Es galt insgesamt elf Stationsaufgaben aus dem Bereich Feuerwehrtechnik und Spaß zu absolvieren. Aufgaben wie zum Beispiel eine Hebekissenübung, ein Löschangriff oder „Crazy Kuppeln“ sollten den Teamgeist stärken. Aber auch Aufgaben aus dem Rettungsdienst oder das Befördern von Bällen mit Laubbläsern stand auf dem Wettkampfprogramm. Am Ende siegte das Team der Jugendfeuerwehr Billstedt-Horn vor der JF Kirchsteinbek und den Mädchen und Jungen aus Escheburg. Mit einem gemeinsamen Imbiss klang der erste Teil der Jubiläumsaktivitäten am Feuerwehrhaus Curslack aus.

Sascha Meyer und Lydia Oehlmann im Kreise Ihrer Jubiläumswehr
Sascha Meyer und Lydia Oehlmann im Kreise Ihrer Jubiläumswehr

Am 1.11.2009 war es dann soweit: Das 10-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Curslack wurde auch offiziell gefeiert. Zu einem Frühschoppen trafen sich Gäste von Vierländer Vereinen, Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr und viele andere mehr, die in den vergangenen zehn Jahren die Jugendfeuerwehrarbeit unterstützten. Bei Kaffee und Brötchen blickten viele Redner auf das Erreichte zurück und verbanden dies mit den besten Wünschen für die Zukunft des Feuerwehrnachwuchses. Zum Abschluss hatten die beiden Jugendsprecher, Laura Knoblauch und Justin Dabelstein, eine Ansprache vorbereitet, an deren Ende eine kleine Überraschung stand: Der Klassiker „Thank you for the music“ von ABBA mutierte kurzerhand zu „Danke für die Jahre“ gesungen von allen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Dieses Dankeschön
war den Gründern, Betreuern und Unterstützern der Jugendfeuerwehr Curslack gewidmet.